Sieger: Wiesbaden, Mainz und das Wochenblatt – Rhein Main Wochenblatt erhält „Durchblick“ für das „Städteduell“

 vrm

Christoph Günster

Assistenz der Geschäftsführung
Verlagsgruppe Rhein Main
GmbH & Co. KG
Tel.: +49(6131) 48-50 08
Fax: +49(6131) 48-50 33
cguenster@vrm.de

 
29. April 2016
BERLIN/MAINZ – 40 Tage lang sind die Mainzer und Wiesbadener im Herbst 2015 im Städteduell des Rhein Main Wochenblatts gegeneinander angetreten. Gewonnen hatte die Stadt, deren Bewohner am meisten Selfies auf der Facebookseite des Wochenblatts posteten. Wiesbaden trug mit nur vier Fotos mehr den Sieg davon. Die knappe Niederlage saß bei den Mainzern tief. Aber jetzt sind beide Städte Sieger. Und das Wochenblatt selbst auch. Für die städte- und medienübergreifende Aktion erhielt das Rhein Main Wochenblatt am Donnerstag den „Durchblick“, den Branchenpreis des Bundes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Insgesamt 183 Bewerbungen erhielt der Brachenverband für den Durchblick 2016. In
4 Kategorien, wurden in Summe 13 Nominierte vorgestellt.

Mit der Auszeichnung „Beste digitale Aktivität“ können nun alle Beteiligten noch stolzer auf das Duell zurückblicken. BVDA-Präsident Alexander Lenders gratulierte Objektleiterin Ulla Niemann, die stellvertretend für das Team und die Leser den Preis entgegennahm. Die Jury lobte das Städteduell als eine Aktion mit durchweg positiver Ausstrahlung, das spielerische Konzept und die “durchweg gelungene Darstellung der Leser- und Redaktionsinhalte”.

Insgesamt erreichte die Facebook-Aktion während ihrer Laufzeit mehr als
115.000 Menschen. 400 Bilder reichten die Leser ein. 240 neue Fans und eine Steigerung der Zugriffe auf die E-Ausgaben der Wochenblätter waren zwei der positiven Folgen. Für viel Aufmerksamkeit sorgte der Auftritt des Städteduells in gedruckter Form. Zehn Wochen lang machten die Redaktion mit wöchentlich erscheinenden Beiträgen in den Wochenblattausgaben Mainz und Wiesbaden auf das Duell der beiden Städte aufmerksam.

Das mündete Mitte Oktober in einer gestalterisch bislang beispiellosen, 64 Seiten starken Halbformat-Beilage, in der die beiden Landeshauptstädte in vielen verschiedenen Facetten und jeweils von ihrer besten Seite vorgestellt wurden.

Das „Städteduell“ war extrem gutes Teamwork von Lesern, Redaktion, Gestaltung, Produktion und Verkauf. „Ich freue mich für alle, die mit so viel Herzblut an dieser Aktion mitgewirkt und mitgefiebert haben. Sie haben gezeigt, dass sie den Durchblick haben. Und jetzt ist das sogar ganz offiziell“, so Ulla Niemann, Leiterin des Bereichs Anzeigenblätter und Zielgruppenmedien und des Rhein Main Wochenblattes über die Branchenauszeichnung. Diese wird nun abwechselnd die Redaktionsräume des Mainzer und den Wiesbadener Wochenblatts zieren.

© Verlagsgruppe Rhein Main