TITLE KNOTEN TITLE KNOTEN

Odenwälder Echo

Das Odenwälder Echo ist eine der 29 Zeitungsausgaben der Verlagsgruppe Rhein Main, mit denen wir täglich rund 930.000 Leserinnen und Leser erreichen.

Verbreitungsgebiet
An

Odenwälder Echo

Packshot/Zeitungsrolle Odenwälder Echo VRM Atelier

Lars-Oliver Hennemann

Chefredaktion Südhessen
Berliner Allee 65
64295 Darmstadt
Tel.: +49(6151) 387-2727
Fax: +49(6151) 387-2730
chefredaktion@darmstaedter-echo.de

Angela Harms

Lesermarkt
Erich-Dombrowski-Str. 2
55127 Mainz
Tel.: +49(6131) 48-49 05
Fax: +49(6131) 48-49 33
vertrieb@vrm.de

Gerhard Müller

Gesamtanzeigenleitung
Leiter nationale Werbemärkte
Erich-Dombrowski-Str. 2
55127 Mainz
Tel.: +49(6131) 48-47 00
Fax: +49(6131) 48-47 33
anzeigenleitung.rmp@vrm.de

Kontakt allgemein

Odenwälder Echo
Tel.: +49(6062) 9435-23
Fax: +49(6062) 9435-24
odenwald@darmstaedter-echo.de

 
Gründungsjahr: 1824

Historie: Im Jahr 2015 steht das Odenwälder Echo in der Tradition einer 191 Jahre langen Zeitungsgeschichte. Denn diese verbindet diesen Titel in einer Linie mit dem "Gräflich-Erbachischen Wochen-Blatt", das am 3. April 1824 erstmals erschien. Der Erbacher Baumeister Sylvester Stockh hatte die Zeitung gegründet und dabei selbst eine kontroverse Diskussion mit Teilen der Obrigkeit nicht gescheut. Allerdings fing die Zeitung "für den Landraths-Bezirk Erbach", als die sie ihr damaliger Untertitel auswies, klein an: Im Format 16 mal 20 Zentimeter, also kaum größer als ein Poesiealbum, und gerade mal vier Seiten stark kam sie auf den Markt. Dabei erschien sie einmal wöchentlich jeweils sonntags.

Bei aller Bescheidenheit reichten diese Anfänge indes, um 140 Jahren Zeitungsarbeit unter unveränderten publizistischen Verhältnissen zu begründen: Nach Einheirat bei den Stockhs war es bis in die Sechzigerjahre des vorigen Jahrhunderts die Erbacher Familie Franz, die das Blatt nicht nur herausgab, sondern auch redaktionell führte. Als Fritz Franz 1965 überraschend starb und kein Nachfolger bereitstand, ging das nun "Odenwälder Heimatzeitung" genannte Blatt an die ortsfremden Unternehmer-Brüder Vortisch über, die einen wesentlichen Schritt hin zur heutigen Form vollzogen: In Anbetracht herangewachsener regionaler Konkurrenz wandelten sie das seither dreimal wöchentlich auf den Markt kommende Organ in eine Tageszeitung um. Der damit verbundene Aufwand erwies sich jedoch schon wenige Jahre später als für einen ländlichen Verlag allein zu hoch. Aus dieser Erkenntnis resultierte am 1. Januar 1971 der Verkauf an die Mainzer Verlagsanstalt, wo die Odenwälder Heimatzeitung ihre Verbindung mit dem Darmstädter Tagblatt einging.

Gemeinsam gingen beide Blätter 1986 an den seitherigen Mitbewerber Darmstädter Echo, der mit der kontinuierlichen Fortentwicklung eine Namensänderung im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts verband. So erscheint die Tageszeitung für den Odenwaldkreis seit 2002 als "Odenwälder Echo" und ist ein voll integriertes Mitglied der Echo-Gruppe, mit deren Aufnahme in die Verlagsgruppe Rhein-Main sie zum zweiten Mal an die Mainzer Medienlandschaft andockt.

Erscheinungstage: Montag bis Samstag



	

© Verlagsgruppe Rhein Main