Rheinische Post liefert Berliner Inhalte an die Verlagsgruppe Rhein Main und bezieht Kinderzeitung von der VRM

Logos VRM RP VRM Geschäftsleitung

Christoph Günster

Assistenz der Geschäftsführung
Verlagsgruppe Rhein Main
GmbH & Co. KG
Tel.: +49(6131) 48-50 08
Fax: +49(6131) 48-50 33
cguenster@vrm.de

 
6. November 2015
MAINZ/DÜSSELDORF – Ab dem 1. Dezember 2015 beliefert die Berliner Parlamentsredaktion der Rheinischen Post die Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) mit bundespolitischer Berichterstattung. Zu den Zeitungstiteln der VRM gehören die Allgemeine Zeitung, Mainz, der Wiesbadener Kurier, das Darmstädter Echo und der Gießener Anzeiger.

Die politisch und wirtschaftspolitisch starken Autoren der Parlamentsredaktion bieten digital und auf Papier neben der Nachricht vor allem fundierte Analyse und damit Orientierung bei der politischen Einordnung. Michael Bröcker: „Wir freuen uns die renommierte Verlagsgruppe Rhein Main zu unseren Kunden zählen zu dürfen und sehen dies als Bestätigung der Qualität unserer Arbeit in Berlin“.

Die Rheinische Post wird die von der VRM entwickelte und erfolgreich im Markt platzierte Kinderzeitung „Kruschel“ adaptieren . Sie erscheint ab Dezember 2015 als zwölfseitige Wochenzeitung „Kruschel-Post“. Die Kinderzeitung für Sechs- bis Zwölfjährige wird in Mainz erstellt. Regionale Nachrichten und Geschichten liefert die Redaktion der Rheinischen Post zu.

„Unsere Kinder- und Jugendaktivitäten rund um Kruschel sind heute bereits erfolgreich und sichern uns den Zugang zur jungen Zielgruppe. Damit konnten wir die Verantwortlichen bei der Rheinischen Post offensichtlich überzeugen“, erklärt der Chefredakteur der Allgemeinen Zeitung, Friedrich Roeingh.

© Verlagsgruppe Rhein Main